botton-mitglied
botton-kongress
Abstimmung “Ja zur medizinischen Grundversorgung”-

Abstimmung “Ja zur medizinischen Grundversorgung”

Das Initiativkomitee «Ja zur Hausarztmedizin» hat am 27.09.2013 seine Initiative zurück gezogen. Und zwar zugunsten des vom Parlament am 19.9.2013 verabschiedeten direkten Gegenentwurfs und der Erfolge beim Masterplan.

Der Gegenentwurf stärkt die Hausarztmedizin als wesentlichen Teil der medizinischen Grundversorgung und übernimmt wichtige Anliegen der Initiative. Dank dem von Bundesrat Berset initiierten gemeinsamen Masterplan haben die zuständigen Organe des Bundes und der Kantone die hauptsächlichen Forderungen der Initiative aufgegriffen und entsprechende Massnahmen angeordnet. Damit sind nach Ansicht des Initiativkomitees die Voraussetzungen geschaffen, den drohenden Hausärztemangel zu stoppen und die Hausarztmedizin aufzuwerten.


Zur Vorgeschichte:


Warum braucht es die Eidgenössische Volksinitiative «Ja zur Hausarztmedizin»?

Um die Hausarztmedizin in der ganzen Schweiz sicherzustellen.
Um optimale Abklärungs- und Behandlungsmöglichkeiten zu garantieren.
Um den Hausärzte-Nachwuchs zu fördern.

Wir sind Mitglieder des Initiativkomitees und arbeiten eng mit verschiedenen Vertretern aus mehreren Ärzteorganisationen daran, die Grundversorgung in der Schweiz zu sichern.

Am 1.4.2010 wurden über 200’000 gültige Unterschriften eingereicht.

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 13. Oktober 2010 die Initiative erstmals diskutiert und den Grundsatzentscheid gefällt, einen direkten Gegenvorschlag zu erarbeiten und ihn der Initiative gegenüber zu stellen.

Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen fand a, 31.3.2011 eine Kundgebung mit dem Thema Notfalldienst für die Hausarztmedizin auf dem Bundeshausplatz statt.
Die Ansprachen können auf youtube nachgesehen werden:

 


Der Entwurf des Bundes wurde in die Vernehmlassung im Frühjahr 2011 geschickt und der definitive Gegenentwurf im September 2011 publiziert. Der Gegenentwurf wurde im Parlament diskutiert und es wurde ein guter Gegenvorschlag erarbeitet. Aufgrund dessen zog das Initiativkomitee Ja zur Hausarztmedizin seine Volksinitiative am 26.9.2013 zurück und unterstützt den direkten Gegenvorschlag des Parlamentes,  der am 18. Mai 2014 zur Abstimmung kommt.

Über diesen Verfassungsartikel wird am 18. Mai 2014 abgestimmt

Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung (Direkter Gegenentwurf zur Volksinitiative Ja zur Hausarztmedizin) vom 19.9.2013

Art. 117a (neu)  Medizinische Grundversorgung

1 Bund und Kantone sorgen im Rahmen ihrer Zuständigkeiten für eine ausreichende, allen zugängliche medizinische Grundversorgung von hoher Qualität. Sie anerkennen und fördern die Hausarztmedizin als einen wesentlichen Bestandteil dieser Grundversorgung.

2 Der Bund erlässt Vorschriften über:


a. die Aus- und Weiterbildung für Berufe der medizinischen Grundversorgung und über die Anforderungen zur Ausübung dieser Berufe;

b. die angemessene Abgeltung der Leistungen der Hausarztmedizin.

Unbedingt Abstimmen gehen am 18.5.2014!!!!!!!!!
Informationen sind hier: www.jzh.ch und www.hausarzt-ja.ch


Neben der politischen Arbeit ist der Bus ständig unterwegs und hat auch an der Züspa 2011 Halt gemacht.
Hier einige Einblicke:

 

 

Links

Aktive Mitglieder

 

Sven Streit

.(Javascript muss aktiviert sein, um diese Email-Adresse zu sehen)

 

Miriam Schöni

.(Javascript muss aktiviert sein, um diese Email-Adresse zu sehen)

 

Monika Reber Feissli

Lenggenweg 42
3550 Langnau i.E.

Letzte Änderung: Mittwoch, 02. April 2014